Wohnzimmerkonzerte in der Vitalregion am 24.5.2019

Bereits zum dritten Mal werden die „WohnzimmerKonzerte“ der Landesmusikschule Südöstliches Mittelgebirge in Kooperation mit dem KulturNetz der Vitalregion im gesamten Mittelgebirge angeboten. Von Tulfes bis Ellbögen können Sie aus einer umfangreichen Anzahl von Ensembles auswählen und die von Ihnen favorisierte Besetzung zu sich nach Hause, in Ihr Wohnzimmer oder Ihren

Stammtisch des Unterausschusses am 3.5.2019

Nach den Turbulenzen der letzten Wochen möchten wir zu einem neuen Format des Austausches mit den Mitgliedern des Unterausschusses einladen. Am 3.5.2019 gibt es ab 19.00 Uhr im Gasthof Turmbichl einen Stammtisch, bei dem wir uns in zwangloser Atmosphäre mit den Villerinnen und Villern austauschen möchten. Es soll um Ideen

Eine Analyse der Stadtrechtsnovelle

Ich habe den in der Gemeinderatssitzung am 25.4.2019 beschlossenen Entwurf des neuen Stadtrechts einer Analyse unterzogen. Eine Kurzzusammenfassung aus meiner Sicht: Die Novelle bringt eine dramatische Erschwernis für die Einbringung von Bürgerinitiativen; die Kleinfraktionen im Gemeinderat haben hier meiner Meinung nach zu Recht darauf hingewiesen, dass diese damit faktisch unmöglich

Die Stadtteilausschüsse und ihre Arbeit

Die Auseinandersetzung über den Bestand der Stadtteilausschüsse ist frisch, sie ist emotional, hat manche schrille Töne, wird aber – mit wenigen Ausnahmen – bislang konstruktiv geführt. Ich will weiter konstruktiv beitragen. Wir haben unsere Position klargestellt. Die Politik sollte den Entwurf zurückziehen und sich Zeit nehmen. Es geht uns nicht

Radweganbindung von Vill/Igls an Innsbruck

Die aktuellen Diskussionen über den (Weiter)Bestand der Stadtteilausschüsse sollten uns nicht vergessen lassen, dass wir auch laufende Agenden zu betreuen haben. Vertreter der beiden Unterausschüsse hatten am 15.3.2019 eine Vorsprache bei Stadträtin Mag. Uschi Schwarzl, bei der wir die Radweganbindung der beiden Stadtteile thematisierten und Umsetzungsschritte forderten. Reginald Vergeiner hat

Schützenhilfe und mehr …

Unsere Aktivitäten und Auftritte in der Öffentlichkeit zeigen Wirkung. In der Ausgabe der Tiroler Tageszeitung vom 20.4.2019 sind die von uns lancierten Anliegen und Forderungen übernommen und publiziert worden. Dazu kommt die bemerkenswerte Aktion der Schützenkompanie Igls-Vill. Deren Aussendung hat ein Medienecho mit besonderem Auffälligkeitswert bewirkt. Das Schreiben der Schützenkompanie

Beteiligung von Bürgerinnen und Wählern – ein Thesenpapier

Die im Stadtrecht von Innsbruck erfolgte rechtliche Verankerung, ihren Stadtteilen eine demokratisch legitimierte Stimme zu geben, ist nicht selbstverständlich, aber beispielgebend.Dieser rechtlich verankerte Vertretungsanspruch ist eine Errungenschaft, die Vorbildcharakter haben sollte. Die Institutionalisierung ermöglicht eine Partizipation aller und vermindert die Gefahr der Durchsetzung von lobbyierenden Einzelinteressen. Es mutet eigenartig an,

Was bis vor kurzer Zeit noch gesagt wurde …

Stephan Tischler vom Unterausschuss Igls hat noch einmal die Antworten der wahlwerbenden Gruppierungen zum Thema Stadtteilausschüsse aus dem Archiv geholt. So schnell kann’s gehen…!

Mitteilungen Nr. 12

Unsere aktuellen Mitteilungen gingen zur Post, als wir von den aktuellen Bestrebungen, uns abzuschaffen, noch nichts wussten … Die Flyers werden in den nächsten Tagen in den Viller Haushalten zugestellt werden, hier sind sie auch als download verfügbar. Mitteilungen Nr. 12_01 Mitteilungen Nr. 12_02

Aus für die Stadtteilausschüsse

Wir mussten über die Medien erfahren, dass eine Stadtrechtsreform die Stadtteilausschüsse abschaffen soll. Ich habe den vom Gemeinderat entsandten Mitgliedern des Stadtteilausschusses Vill daraufhin folgenden Brief geschrieben: Sehr geehrte Mitglieder des Stadtteilausschusses Vill, über die Medien – Artikel in der Tiroler Tageszeitung, Beitrag in ORF Tirol – sowie über die

Stadtteilausschuss Vill

Unterausschuss

Journal