ÖROKO 2.0 – die planerische Strategie für die Zukunft der Stadt Innsbruck

ÖROKO steht für Örtliches RaumOrdnungsKOnzept. Jede Tiroler Gemeinde ist gemäß Tiroler Raumordnungsgesetz (TROG) verpflichtet, ein ÖROKO zu erarbeiten. Dieses muss vom jeweiligen Gemeinderat als Verordnung beschlossen werden. Die Ziele und Vorgaben des Raumordnungsgesetzes bestimmen die Inhalte und den Umfang des ÖROKO. Das ÖROKO ist das übergeordnete Planungsinstrument der Stadt Innsbruck

Spielplatz-Ersatzfläche während der Bauarbeiten

Nach Rücksprache mit Pfarrer Magnus Roth, OPraem haben wir Ing. Klingler vom städtischen Gartenbauamt darüber informiert, dass die Möglichkeit besteht, auf der städtischen Grünfläche beim Dorfplatz (neben dem Friedhof) während der Bauarbeiten einen Ausweich-Spielplatz zu errichten. Dabei haben wir im Hinblick auf den sensiblen Bereich in direkter Nachbarschaft zu Kirche

Spielplatz Vill

Am 1.10.2018 starteten die Arbeiten zur Errichtung eines Mischwasser-Überlauf-Beckens (MÜB) am Areal des Viller Spielplatzes. Dieser Bau dient im Wesentlichen der Verwirklichung des Gewässerschutzes. Das Becken dient bei stärkeren Regenfällen als Puffer zur Aufnahme der anfallenden Oberflächenwässer, trägt zur Entlastung der Kanalisation bei und reduziert somit anfallendes Überwasser aus der

Stadtteilausschuss Vill

Unterausschuss

Journal